Zitate von Philosophie

Eine Arbeitsgesellschaft, der die Arbeit ausgegangen ist

Wir wissen ... daß die Fabriken sich in wenigen Jahren geleert haben werden ... Was uns bevorsteht, ist die Aussicht auf eine Arbeitsgesellschaft, der die Arbeit ausgegangen ist.

Wir alle denken über Grundeinkommen nach

Wir alle wissen, dass wir einen Umbau der Arbeitsgesellschaft brauchen und eine Entkoppelung der sozialen Sicherungssysteme vom Faktor Arbeit. Wir alle denken über Grundeinkommen und Bürgergeld nach, aber keine Partei traut sich, das vorzuschlagen.

Ihrem Wesen nach kann die Freiheit nicht das Ergebnis eines technologischen Wandels sein

Die Beseitigung der Arbeit ist an sich noch keine Befreiung. Ihrem Wesen nach kann die Freiheit nicht das Ergebnis eines technologischen Wandels sein: sie kann keine Wirkung sein, deren Ursache Maschinen wären. Die Maschinen können lediglich neue materielle Bedingungen schaffen. Diejenigen Maschinen, die die Automatisierung hervorbringt, werden - entsprechend dem gesellschaftlichen und politischen Entwurf der ihrem Einsatz zugrunde liegt - die Entfaltung der Person begünstigen oder behindern. Die Garantie eines von einem Arbeitsplatz unabhängigen Einkommens wird nur dann Freiheit bringen, wenn sie einhergeht mit dem Recht jedes einzelnen auf Arbeit: das heißt auf die Erzeugung von Gesellschaft, auf die Erzeugung von gesellschaftlich wünschenswerten Reichtümern und auf die freie Kooperation mit anderen bei der Verfolgung eigener Ziele.

Jede Politik ist verlogen, welche nicht anerkennt, dass es keine Vollbeschäftigung mehr geben kann

Jede Politik, auf welche Ideologie sie sich sonst auch berufen mag, ist verlogen, wenn sie die Tatsache nicht anerkennt, dass es keine Vollbeschäftigung für alle mehr geben kann und dass die Lohnarbeit nicht länger der Schwerpunkt des Lebens, ja nicht einmal die hauptsächlichste Tätigkeit eines jeden bleiben kann.

Wir begreifen, daß wir alle potentielle Arbeitslose sind

Wir wissen, wir fühlen, wir begreifen, daß wir alle potentielle Arbeitslose sind, potentielle Unterbeschäftigte, Teilzeit-Arbeiter, Jobber, prekär Beschäftigte. Aber was jeder von uns einzeln weiß, ist noch nicht zum Bewußtsein unserer gemeinsamen, neuen Wirklichkeit geworden.

Wer die Welt bewegen will ...

Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen.

Sokrates

Quelle

 

 

Freiheit ist, nicht das tun zu müssen, was man soll

"Freiheit ist nicht, das zu tun was man will, sondern nicht das tun zu müssen, was man soll."


Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778), Philosoph

Selbst-Positionierung und Mitwirkungsfähigkeit für das Gemeinwohl

"Weil alle Menschen sich selbst im Hinblick auf alle anderen selbst positionieren, und über die Einsicht ihrer damit bestehenden Mitwirkungsfähigkeit für das Gemeinwohl verfügen, deshalb sind alle Menschen der Achtung wert."

Keine einschränkenden Bedingungen zur Untersützung der Selbst-Positionierung

"Jedem Einwohner ist als Unterstützung bei seiner Selbst-Positionierung lebenslang eine an keine einschränkenden Bedingungen geknüpfte Existenzsicherung zu zahlen, die ihm ohne Lohnarbeit mühelos zu leben ermöglicht und bei der es ihm selbst überlassen bleibt, ob er zusätzlich einer entlohnten Arbeit nachgeht oder nicht."

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln

Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln:

erstens durch nachdenken, das ist der edelste,
zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste,
und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

Konfuzius (ca. 500 v. Christus), chinesischer Philosoph

Eine neue Idee wird in der ersten Phase belächelt

Eine neue Idee wird in der ersten Phase belächelt,
in der zweiten Phase bekämpft,
in der dritten Phase waren alle immer schon begeistert von ihr.


Arthur Schopenhauer

Nach oben