Zitate von Daniel Häni

Zehn Thesen zur Zukunft der Arbeit

BGE-Initiant Daniel Häni hält an seiner Idee fest: In einem Manifest zum Grundeinkommen stellt er 95 Thesen zur Arbeit auf - und zieht Parallelen zu jenen Luthers. Die wichtigsten Aussagen.

1. Arbeit ist anstrengend. Aber das heisst nicht, dass wir nicht arbeiten wollen. Arbeiten ist menschlich.

Er will ein Grundeinkommen für alle

Lobbach-Lobenfeld. Wer holt eigentlich noch den Müll ab, putzt Büros oder pflegt die Kranken, wenn es ein sattes Grundeinkommen für alle gibt? Macht ein Grundeinkommen Arbeit überflüssig? Diese Fragen sorgten bei "Abschlag - die Klosterdebatte" im Geistlichen Zentrum Klosterkirche Lobenfeld für einigen Zündstoff.

Auferstehung einer Vision auf Schweizer Strassen

Es ist wohl eine der ungewöhnlichsten politischen Ideen, die seit Jahrzehnten lanciert wurde. Die Verfechter eines bedingungslosen Grundeinkommens für alle wollen genügend Unterschriften für eine Volksabstimmung über ihren idealistischen Vorschlag gesammelt haben.

Der Gedankensammler

Es ist ziemlich kalt an diesem Tag, aber Daniel Häni zieht es vor, draußen zu sitzen. Er trinkt einen Latte macchiato und sagt: "Ich liebe frische Luft." In seiner Hand hält er allerdings eine filterlose Zigarette. Er zieht daran und sagt: "Es mangelt nicht an Ideen, die Welt zu gestalten, aber wir nehmen sie zu wenig ernst.

Geld ist eine Kulturtatsache und Freiheit Stufe 1

Daniel Häni stellte sich in der Sendung 061live bei Telebasel den Fragen von Bettina Dieterle zu seinem Werdegang, seinem Verhältnis zu Geld und zum bedingungslosen Grundeinkommen.

...

Grundeinkommen gefordert – von links wie von rechts

Nach oben