April 2010

Ohne soziale Sicherheit, ohne Freiheit und Gerechtigkeit zerbricht die Demokratie.

Arbeitslosigkeit ist ein Gewaltakt, ein Anschlag auf die körperliche und seelische Integrität der betroffenen Menschen. Dies alles liegt heute offen. Es erzwingt ein radikales Umdenken.

April 2010

Die Gewinne von heute sind die Arbeitslosen von morgen

Früher hieß es: Die Gewinne von heute sind die Investitionen von morgen und die Arbeitsplätze von übermorgen. 2010 ist wahr: Die Gewinne von heute sind die Arbeitslosen von morgen.
April 2010

Negt, Oskar

Oskar Reinhard Negt (* 1. August 1934 auf Kapkeim in Ostpreußen) ist ein deutscher Sozialphilosoph. Er wurde 1934 auf dem ostpreußischen Gut Kapkeim nahe Königsberg (Preußen) geboren und studierte Rechtswissenschaft und Philosophie an der Universität Göttingen. Sein Studium der Soziologie schloss er an der Goethe-Universität Frankfurt am Main ab, wo er 1962 bei Theodor W.
Kategorien:

Millionen von Ausgeschlossenen, die einen Keil durch unsere Gesellschaft treiben

Wir reden hier nicht von einigen verlorenen unglückseeligen Existenzen, die zweifellos ein erhebliches soziales Problem darstellen. Sondern von Millionen von Ausgeschlossenen, die einen Keil durch unsere Gesellschaft treiben. Kinder, die in Verhältnissen aufwachsen, wo es für keinen Zoobesuch, keinen Musikunterricht und nicht für Fussballschule reicht.
März 2008

Bude, Heinz

Heinz Bude (* 1954 in Wuppertal) ist ein deutscher Soziologe.
Kategorien:

Dahrendorf, Ralf

Ralf Gustav Dahrendorf, Baron Dahrendorf of Clare Market in the City of Westminster, Order of the British Empire, British Academy (* 1. Mai 1929 in Hamburg; † 17. Juni 2009 in Köln), war ein deutsch-britischer Soziologe, Politiker und Publizist.  mehr ...  »

Kategorien:

Juncker, Jean-Claude

Jean-Claude Juncker (* 9. Dezember 1954 in Redingen, Luxemburg) ist ein luxemburgischer Politiker. Er ist Mitglied der Christlich Soziale Volkspartei (CSV/PCS). Seit 1995 ist er Premierminister Großherzogtum Luxemburg und war bis Juli 2009 Finanzminister.
Kategorien:

Beck, Ulrich

Ulrich Beck (* 15. Mai 1944 in Słupsk in Hinterpommern) ist ein deutscher Soziologe. Er war bis zum Sommersemester 2009 Professor für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und ist BJS Visiting Centennial Professor für Soziologie an der London School of Economics and Political Science.  mehr ...  »

Kategorien:

Zellmann, Peter

Peter Zellmann, Prof. Mag. * 20.12.1947
   mehr ...  »

Kategorien:

Wir Menschen können Arbeit und Kreativität erst jenseits der Existenzsorge leisten

Die Wirtschaft ist ja auch Teil der Politik. Politik, also die öffentliche Sache, ist doch letztlich alles. Im Moment sehen wir uns mit einer Politik konfrontiert, insbesondere eine Bildungspolitik, die von der Entwicklung heillos überfordert ist und aus Angst, Einfluss oder Macht zu verlieren, hinten nachhinkt. Gewerkschaften, Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer müssten eigentlich gemeinsam die Spitzenpolitiker ihrer Fraktionen ermuntern, die anstehenden Dinge ernsthaft durchzudiskutieren. Etwa die Frage nach dem bedingungslosen Grundeinkommen seriös durchrechnen lassen. Dies wäre in maximal zwei Jahren lösbar. Auf dieser Basis kann man dann unaufgeregt und abseits semantisch geprägter Ideologiediskussionen entscheiden.

Das geht in die richtige Richtung

Gast_22: Mich würde interessieren, was Herr Horx zum Thema bedingungsloses Grundeinkommen zu sagen hätte?

Das geht in die richtige Richtung, ich sehe aber große Probleme auf Grund der Globalisierung: Wenn in einem Wohlstandsland so etwas eingeführt wird, müsste sich der Rest der Welt beleidigt fühlen. Es gibt Grundeinkommensexperimente in Afrika, die sehr erfolgreich sind. Vielleicht sollten wir da anfangen.


Horx, Matthias

Matthias Horx (* 25. Januar 1955 in Düsseldorf) ist deutscher Publizist und Futurologe www.zukunftsinstitut.de, Foto: Klaus Vyhnalek
Kategorien:

Luther King, Martin

Martin Luther King, Jr. (* 15. Januar 1929 in Atlanta, Georgia; † 4. April 1968 in Memphis, Tennessee) war ein US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler. Er zählt in der weltweiten Öffentlichkeit zu den bedeutendsten Vertretern des Kampfes gegen soziale Unterdrückung und Rassismus.
Kategorien:

Kästner, Erich

Emil Erich Kästner (* 23. Februar 1899 in Dresden; † 29.  mehr ...  »

Kategorien:

Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch

Schaut, die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut. Sie vergessen sie wie eine Telefonnummer, die nicht mehr gilt. Ihr Leben kommt ihnen vor wie eine Dauerwurst, die sie allmählich aufessen, und was gegessen worden ist, existiert nicht mehr (...) Nun, die meisten leben so (...) Früher waren sie Kinder, dann wurden sie Erwachsene, aber was sind sie nun? Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch.


Ihrem Wesen nach kann die Freiheit nicht das Ergebnis eines technologischen Wandels sein

Die Beseitigung der Arbeit ist an sich noch keine Befreiung. Ihrem Wesen nach kann die Freiheit nicht das Ergebnis eines technologischen Wandels sein: sie kann keine Wirkung sein, deren Ursache Maschinen wären. Die Maschinen können lediglich neue materielle Bedingungen schaffen. Diejenigen Maschinen, die die Automatisierung hervorbringt, werden - entsprechend dem gesellschaftlichen und politischen Entwurf der ihrem Einsatz zugrunde liegt - die Entfaltung der Person begünstigen oder behindern. Die Garantie eines von einem Arbeitsplatz unabhängigen Einkommens wird nur dann Freiheit bringen, wenn sie einhergeht mit dem Recht jedes einzelnen auf Arbeit: das heißt auf die Erzeugung von Gesellschaft, auf die Erzeugung von gesellschaftlich wünschenswerten Reichtümern und auf die freie Kooperation mit anderen bei der Verfolgung eigener Ziele.


Jede Politik ist verlogen, welche nicht anerkennt, dass es keine Vollbeschäftigung mehr geben kann

Jede Politik, auf welche Ideologie sie sich sonst auch berufen mag, ist verlogen, wenn sie die Tatsache nicht anerkennt, dass es keine Vollbeschäftigung für alle mehr geben kann und dass die Lohnarbeit nicht länger der Schwerpunkt des Lebens, ja nicht einmal die hauptsächlichste Tätigkeit eines jeden bleiben kann.


Frey, Johann Gottfried

Johann Gottfried Frey (* 28. März 1762 in Königsberg (Preußen); † 25. April 1831 in Königsberg (Preußen)) war ein Preußischer Verwaltungsbeamter. Von historischer Bedeutung war er als Mitarbeiter des Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein. Von Frey stammen die Grundlagen der Städteordnung von 1808.

Kategorien:

Zutrauen veredelt den Menschen, ewige Vormundschaft hemmt sein Reifen

Zutrauen veredelt den Menschen, ewige Vormundschaft hemmt sein Reifen, Antheil an den öffentlichen Angelegenheiten gibt politische Wichtigkeit und jemehr diese an Umfang gewinnt, wächst das Interesse für Gemeinwohl und der Reiz zur öffentlichen Thätigkeit, welche den Geist der Nation erhebt, zur Erwerbung gemeinnütziger Kenntnisse, ja selbst eine


Stein, Heinrich Friedrich Karl vom

Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein (* 25. Oktober 1757 in Nassau (Lahn); † 29. Juni 1831 in Cappenberg, Westfalen) war ein Preußischer Beamter, Staatsmann und Reformer. Erste praktische Erfahrungen machte er im frühen Ruhrbergbau und in der Verwaltung der westlichen preußischen Provinzen.  mehr ...  »

Kategorien:

Grundeinkommen für Kinder

Der Ökonom Richard Hauser schlägt ein Grundeinkommen für Kinder vor. Es sei eine notwendige Bedingung für die Bekämpfung der Kinderarmut, Familien durch eine Kindergrundsicherung zu entlasten.


Ulrich, Peter

Peter Ulrich (* 19. Mai 1948 in Bern) gilt als Mitbegründer des so genannten integrativen wirtschaftsethischen Ansatzes und war bis zum 31. Juli 2009 Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsethik an der Universität St. Gallen.

Kategorien:

Lafargue, Paul

Paul Lafargue (* 15. Januar 1842 in Santiago de Cuba; † 26. November 1911 in Draveil, Schwiegerson von Karl Marx) war ein französischer Sozialist. Im Vordergrund steht bei Lafargue im Gegensatz zu Marx und Engels die Kritik am Konsum.

Kategorien:

In einer Demokratie muss jeder in der Lage sein, sich politisch einzubringen

Es gibt viele gute Gründe für das Grundeinkommen. Für mich sind drei Dinge zentral: Zum einen, dass man mit einem Grundeinkommen in der Gesellschaft Existenzangst ausschließen kann. Wie unglaublich wichtig das ist, bekomme ich jeden Tag in meiner Arbeit als sozialpolitische Sprecherin unserer Fraktion bestätigt. Der zweite Grund ist ein radikaldemokratischer Impuls: Ich sehe im bedingungslosen Grundeinkommen eine Art Demokratiepauschale.


Kipping, Katja

Katja Kipping (* 18. Januar 1978 in Dresden) ist eine deutsche Politikerin (Die Linke). Sie ist seit 2003 stellvertretende Parteichefin der Partei Partei des Demokratischen Sozialismus beziehungsweise seit Juni 2007 der Partei Die Linke.

Kategorien:

Wiebe, Frank

Frank Wiebe, Wirtschaftsjournalist, Redakteur beim Handelsblatt

Kategorien:

Eine Art Fluchtpunkt, auf den alles zuläuft.

Seit einiger Zeit macht ein altes Konzept wieder von sich reden: das „bedingungslose Grundeinkommen“. Seine Befürworter finden sich ebenso in der CDU wie bei den Grünen, unter Wirtschaftsexperten oder – am prominentesten – beim anthroposophischen Unternehmer Götz Werner, der die „dm“-Drogeriemärkte gegründet hat. Die Idee ist einfach: Jeder, wirklich jeder Bürger erhält vom Staat ein kleines, festes Grundeinkommen. Finanziert wird das über Steuern oder durch Streichung mehr oder minder aller Sozialleistungen.


Der radikalste Vorschlag zum Umbau des Sozialstaats

Der radikalste Vorschlag zum Umbau des Sozialstaats lautet, alle Sozialleistungen zu einem Grundeinkommen zusammenzulegen. Befürworter finden sich von Teilen der Grünen über den anthroposophischen Unternehmer Götz Werner bis hin zum CDU-Mann Dieter Althaus. Der Vorschlag bedeutet allerdings: radikale Kürzung von Sozialleistungen bis herunter auf das Niveau des Grundeinkommens und zugleich radikale Umverteilung, weil die Besserverdienenden das Grundeinkommen finanzieren müssen, aber keine oder keine höheren Leistungen mehr bekommen. Das ist in einem Ruck politisch nicht durchzusetzen. Aber wir bewegen uns, ob gewollt oder nicht, in diese Richtung.

Und zu den Zahlen: Für soziale Zwecke haben Bund, Länder, Kommunen und Sozialkassen 2009 mehr als 750 Milliarden Euro ausgegeben.


Wagner, Arfst

Arfst Wagner (* 13. März 1954 in Wyk auf Föhr) ist im Hauptberuf Waldorflehrer an der Freien Waldorfschule Rendsburg. Außerdem betätigt er sich als Schriftsteller, Verleger und Redakteur. Wagner ist Vater von drei Kindern und lebt in Tetenhusen im Kreis Schleswig-Flensburg.

Kategorien:

Siemes, Hajo

Hajo Siemes, (*27.12.1946) Diplom-Sozialpädagoge, Kommunalpolitiker für die Grünen in NRW
Kategorien:

Hartz IV in ein Grundeinkommen für alle umwandeln

Ich persönlich spreche mich dafür aus, Hartz IV in ein Grundeinkommen für alle umzuwandeln. Dies ist aber auch in unserer Partei nicht unumstritten. Auch andere Maßnahmen müssen dann folgen, um die Einkommensverhältnisse an der Armutsgrenze zu verbessern und lebenswerter zu gestalten. So treten wir auch für einen Mindestlohn bei Geringverdienern und für versorgungsgerechte Regelsätze bei Hilfeempfängern ein, die den tatsächlichen Bedarf berücksichtigen.


Wo immer Egoisten auf den Plan treten, bricht Kooperation zusammen

Wo immer Egoisten auf den Plan treten, bricht Kooperation zusammen.

Die meisten Menschen haben eine optimistische Vorstellung darüber, dass die Mitmenschen altruistisch sind.


Der Mensch handelt nur altruistisch im Bewusstsein, dass andere sich auch so verhalten

Das Gerechtigkeitsempfinden ist sehr stark ausgeprägt, über alle Kulturen hinweg. Schwieriger wird es schon, wenn man eine Vierergruppe von Menschen anonym auffordert, Geld für eine Gemeinschaftsaufgabe zu geben - und ihnen die Möglichkeit lässt, nichts zu zahlen, aber trotzdem von dem Geld zu profitieren, das andere einzahlen.


Fehr, Ernst

 mehr ...  »

Kategorien:

Please edit the title of this newsletter

Potsdam: Vorsicht Freiheit - Hans Otto Theater - (Forum Grundeinkommen)Vorsicht Freiheit! - Poetisches, Humoristisches und Informatives zum Bedingungslosen Grundeinkommen
Mit Katarina Gaub (Schauspielerin) und Markus Kunze (Schauspieler) , Frank Thomas (Diskussionsleitung), Lena Breitfuss (Künstlerische Leitung)

Dauer: 60 Minuten Lesung + Diskussion  mehr ...  »

Der Geldbegriff kommt ins Theater.

N e w s l e t t e r  Forum G r u n d e i n k o m m e n


Der Geldbegriff kommt ins Theater. Heute in die Volksbühne, am Freitag ins Hans-Otto-Thater in Potsdam. Für die Zukunft gibt es einen Autorenwettbewerb zu Thema Grundeinkommen.


Autorenwettbewerb - Thema Grundeinkommen

tribühne Stuttgart Autorenpreis

Im Rahmen des Stuttgarter Autorenpreises werden Autorinnen und Autoren gesucht, welche zum Thema "bedingungungsloses Grundeinkommen" ein Theaterstück schreiben. Der Stuttgarter Autorenpreis wurde von Götz Werner und Edith Koerber ins Leben gerufen und dient der Förderung von Dramatikerinnen und Dramatikern, die eine gesellschaftlich relevante politische Idee in einem Bühnenstück verarbeiten.  mehr ...  »


Please edit the title of this newsletter

Das Grundeinkommen trägt dazu bei, gesellschaftliche Ausgrenzung zu verewigen

die Fraktion DIE LINKE. hat gegenüber dem bedingungslosen Grundeinkommen eine sehr reservierte Haltung. Als Alternative fordern wir eine bedarfsorientierte Mindestsicherung. Auch ich persönlich stehe dem Grundeinkommen skeptisch gegenüber.  mehr ...  »

Schui, Herbert

Herbert Karl Schui, Prof. Dr. (* 13. März 1940 in Köln) ist ein deutscher Politiker (Die Linke) und emeritierter Professor für Volkswirtschaftslehre.

Kategorien:

Das Grundeinkommen trägt dazu bei, gesellschaftliche Ausgrenzung zu verewigen

die Fraktion DIE LINKE. hat gegenüber dem bedingungslosen Grundeinkommen eine sehr reservierte Haltung. Als Alternative fordern wir eine bedarfsorientierte Mindestsicherung. Auch ich persönlich stehe dem Grundeinkommen skeptisch gegenüber. Dies aus den folgenden Gründen: Eine gleiche Verteilung von beruflichen Möglichkeiten und Einkommen lässt sich mit einem bedingungslosen Grundeinkommen nicht erreichen.


Das Bankentribunal in der Berliner Volksbühne

 Vom 9. bis 11. April  wird die  Berliner Volksbühne zur politischen Volksbühne.  Initiiert durch  Attac, wird die Volksbühne zum Bühne des Bankentribunals, welches die Ursachen des Finanzcrashs und die fragwürdigen Rettungsmaßnahmen  öffentlichkeitswirksam beleuchten soll. Mit prominenter Unterstützung werden in einem öffentlichen Zivilgesellschaftsprozess Beweise aufgenommen, Anklage erhoben, Verteidiger gestellt und ein Urteil gefällt werden.   mehr ...  »


Schiller, Friedrich

Johann Christoph Friedrich von Schiller (* 10. November 1759 in Marbach am Neckar; † 9. Mai 1805 in Weimar), 1802 geadelt, war ein deutscher Dichter, Philosoph und Historiker. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Dramatiker. Viele seiner Theaterstücke gehören zum Standardrepertoire der deutschsprachigen Theater.  mehr ...  »

Kategorien:

Fromm, Erich

Erich Fromm (* 23. März 1900 in Frankfurt am Main; † 18. März 1980 in Muralto, Kanton Tessin) war ein deutsch-amerikanischer Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe.

Kategorien:

Liebermann, Sascha

Kategorien:

Althaus, Dieter

Dieter Althaus (* 29. Juni 1958 in Heilbad Heiligenstadt) ist ein deutscher Politiker (Christlich Demokratische Union Deutschlands). Er war vom 5. Juni 2003 bis 30. Oktober 2009 Ministerpräsident des Thüringen.

Kategorien:

Ebner-Eschenbach, Marie

Freifrau Marie von Ebner-Eschenbach (* 13. September 1830 auf Troubky-Zdislavice bei Kroměříž in Mähren; † 12. März 1916 in Wien) war eine Österreich Schriftstellerin und gilt mit ihren Psychologie Erzählungen als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Erzählerinnen des 19. Jahrhundert.


Metzger, Oswald

 Oswald Metzger (* 19. Dezember 1954 in Grabs, Schweiz) ist ein Deutschland Politiker (Christlich Demokratische Union Deutschlands). Er war von 1974 bis 1979 Mitglied der Sozialdemokratische Partei Deutschlands und von 1987 bis 2007 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen. Mitglied der CDU ist er seit April 2008.

Kategorien:

Feist, Thomas

Dr. Thomas Wolfgang Feist (* 8. April  1965 in Leipzig) ist ein deutscher Politiker der CDU. Der Musik- und Kulturwissenschaftler war Referent für Kulturarbeit, interkulturelle Arbeit und Musik bei der evangelischen Landeskirche Sachsen und ist Vorsitzender des Bundesverband Kulturarbeit in der evangelischen Jugend.

Kategorien:

Wiest, Susanne

Susanne Wiest (* 16. Januar 1967) ist eine deutsche Grundeinkommensaktivistin und Tagesmutter aus Greifswald.  mehr ...  »

Kategorien:

Man muss das ganze System insgesamt verändern...

Durch einen solchen Systemwechsel würden sich die Chancen für die meisten Menschen verbessern, eigenbestimmt einer Erwerbstätigkeit nachzugehen, fügte der Wirtschaftsexperte hinzu.

Entscheidend sei, wie hoch das Bürgergeld angesetzt werde. Je geringer es ausfalle, desto höher seien die Anreize, selber zu arbeiten. Werde es auf einem Existenzminimum angesetzt, "dann werden 90 bis 95 Prozent der Menschen alles dafür tun, den einen oder anderen Euro dazu zu verdienen". Mit jedem Euro extra werde sich die Lebenssituation dann verbessern, denn ein großer Anteil des zusätzlichen Einkommens könne behalten werden, weil dann keine Lohnnebenkosten zur Finanzierung des sozialen Sicherungssystems notwendig seien. Gerade im Niedriglohnbereich könnten hunderttausende neue Jobs entstehen.


Straubhaar, Thomas

Thomas Straubhaar (* 2. August 1957) ist ein Schweizer Ökonom. Er ist Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts.

Kategorien:

Götz Werner

Götz  Werner (* 5. Februar 1944 in Heidelberg) ist Gründer, Gesellschafter und Aufsichtsratmitglied von dm-drogerie markt, dessen Geschäftsführer er 35 Jahre lang war. Seit Oktober 2003 leitet Götz W.  mehr ...  »

Kategorien:

George, Henry

Henry George (* 2. September 1839; † 29. Oktober 1897) war ein US-amerikanischer politischer Ökonom und der einflussreichste Befürworter einer Einheitssteuer auf Land. Er schrieb 1879 das Buche Progress and Poverty (Fortschritt und Armut). George war ein Befürworter des Freihandels und ein konservativer Kritiker der Bodenrente.

Kategorien:

Nach oben