Mai 2009

Ideen - Stimmenfang einer braunen Partei - Treffen

Der Newsletter der Initiative Forum Grundeinkommen informiert Sie/Dich über folgende Punkte:


1. Treffen der Grundeinkommensinitiativen am 31.5.09

2. Ideenwettbewerb zur Woche des Grundeinkommens

3. Ich mache mit, weil …

-------------------------------------------------------------
 mehr ...  »


Ich bin erwerbstätig - also bin ich?

Ich bin erwerbstätig - also bin ich?

Was machen Menschen, die etwas tun wollen, es aber nicht können oder dürfen, weil ihnen die Möglichkeit dazu fehlt und Geld? Und die, anstatt zu tun was sie wollen, lernen müssen, alles zu tun gegen Belohnung, für Geld? Sie werden erwerbstätig, versuchen es jedenfalls. Erwerbsarbeit erscheint wie eine kollektive disziplinarische Maßnahme.  mehr ...  »

Die D4U ist braun! Sie wirbt mit dem Grundeinkommen.

Deutschland hat eine neue rechte Partei, die unter anderem für ein Grundeinnkommen wirbt. Während Deutschland am 23.5.09 60 Jahre Grundgesetz feierte, wurde am selben Tag, auf der Parteigründungsverranstaltung der D4U das Grundgesetz als Verfassung abgelehnt. Das Parteiprogramm trieft vor beängstigenden Betonungen des nationalen.  mehr ...  »

Wir haben die Aufgabe, die Zukunft zu ermöglichen

Was die Zukunft anbelangt, so haben wir nicht die Aufgabe, sie vorherzusehen, sondern sie zu ermöglichen.


Erinnerung und Neues

Erinnerung, ein neuer Termin und Fragen an die Bundeskanzlerin

Intensivkur Grundeinkommen: Drei Tage lang  wird uns das Thema Grundeinkommen in Braunschweig  beschäftigen:

------

1. Tag

------

Workshop - Samstag, 16 May, 2009 11 und 13 Uhr
    Was ist Grundeinkommen und was ist es nicht?    mehr ...  »


Das Interesse derjenigen, die mit ihren Steuern den Sozialstaat erst möglich machen

"Meine Partei und ich sind für eine bedarfsabhängige Grundsicherung."

"Im Übrigen: Mir wäre es in einem Schlaraffenland zu langweilig. Da gäbe es keine Herausforderungen."

"Annähernd 800 Milliarden Euro müsste der Staat im Jahr aufbringen – unmöglich! Utopisch!"  mehr ...  »


Grundeinkommen ermöglicht eine langfristig effizientere und selbstbestimmtere Art der Arbeit

Mit dem Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens verbinde ich durchaus auch den Wunsch nach einem neuen bürgerlichen Staats- und Selbstverständnis: Anders als in totalitären Systemen gehen wir in unserer Gesellschaft grundsätzlich davon aus, dass jeder Mensch selbstbestimmt denken, handeln und auch wirtschaften kann.  mehr ...  »

Kategorien:

Freiheit ist, nicht das tun zu müssen, was man soll

"Freiheit ist nicht, das zu tun was man will, sondern nicht das tun zu müssen, was man soll."


Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778), Philosoph


Ich will das Risiko des Lebens selbst tragen

Ich will das Risiko des Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal verantwortlich sein. Sorge du, Staat, dafür, dass ich dazu in der Lage bin.

Ludwig Erhard, 1949-63 Bundesminister für Wirtschaft, 1963-66 Bundeskanzler


Workshop

Titel: 
Was ist Grundeinkommen und was ist es nicht?
Beschreibung: 

Es ist eine  der positivsten Visionen des 21. Jahrhunderts. Sie bildet die Basis der Demokratie. Es ist eine Bürgerbewegung. Sie kommt von den Menschen und ist für den Menschen. Es ist eine Utopie - noch - Das bedingungslose Grundeinkommen für alle. Die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens ist: die voraussetzungslose Anerkennung jedes Bürgers.
 mehr ...  »

Kosten: 
Eintritt frei. Spenden erbeten!
Veranstaltungsort: 
Freie Waldorfschule Braunschweig, Rudolf-Steiner-Straße 2, 38120 Braunschweig
Veranstalter: 
Forum Grundeinkommen

Wer real frei ist, kann sich selber helfen und braucht keine staatliche Sozialhilfe

Wer real frei ist, kann sich selber helfen und braucht keine staatliche Sozialhilfe.


In einer freien Bürgergesellschaft gilt der freie Bürger mehr als der freie Markt!

In einer freien Bürgergesellschaft gilt der freie Bürger mehr als der freie Markt!


Wollen wir den Zwang eines jeden oder zeitgemäße Bürgerrechte?

Wenn der Arbeitsmarkt die entscheidende Funktion, möglichst alle Bürger mit Erwerbskraft zu versorgen, nicht mehr leistet, dann müssen wir eben einen Teil des Bruttosozialprodukts mit anderen Methoden verteilen.

Januar 2005

Eilmeldung - Hart aber fair - 1. Mai - Ich kann Kanzler

Newsletter der Initiative Forum Grundeinkommen

 

1. "Hart aber fair", Mittwoch, 6.5.09 um 21:45
2. Metamorphosen des DGB und andere Bewegungen
3. "Ich kann Kanzler!" am 19.6.2009

 

-----  mehr ...  »


Grundeinkommen günstiger als heute und finazierbar

Das Althaus-Modell würde dem Staat jährlich Kosten in Höhe von 583 Milliarden Euro verursachen. Das heutige System kostet den Staat durch die Zahlung von Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Rente, Kindergeld und ähnliche Sozialleistungen dagegen 735 Milliarden Euro pro Jahr. Damit wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen nach Althaus günstiger als das heutige System.  mehr ...  »


Nach oben